Hauptsache Biologie wird beendet


Die Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte an eine breite Öffentlichkeit liegt der Promega GmbH von Beginn an am Herzen. Durch die Zusammenarbeit von Kommunikatoren und Wissenschaftlern stellte Hauptsache Biologie lange Jahre sicher, dass komplexe wissenschaftliche Inhalte in einer verständlichen und lebendigen Sprache einen Weg in die Gesellschaft finden. Insgesamt 129 Journalisten und 185 Wissenschaftler aus 64 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen an dem Wettbewerb teil und reichten bis zur Neuauflage des Preises 247 Beiträge zur Bewertung ein. Mit attraktiven Preisgeldern und einer kritischen Jury trug Hauptsache Biologie so zu einer nachhaltigen Wissenschaftskommunikation in der Gesellschaft bei. Während die eigenständige Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnisse bei angelsächsischen Forschern zum Start von Hauptsache Biologie im Jahr 2003 bereits fester Bestandteil war, dauerte es einige Jahre, bis auch deutschsprachige Wissenschaftler die Wissenschaftskommunikation fest in ihre Arbeit integrierten. Mit der Digitalisierung der Medienlandschaft und dem damit verbundenen Reichtum an Kommunikationsmöglichkeiten, fand dann ein endgültiger Wandel in der Informationsbeschaffung und Weiterreichung statt. Wissenschaftler werden zunehmend selbst zu Kommunikatoren, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen unterstützen sie mit kommunikativer Expertise dabei.

Durch diese Integration verliert das Konzept des Wissenschaftler-Journalisten-Tandems an Bedeutung und Hauptsache Biologie damit sein Herzstück. Deshalb hat sich die Promega GmbH als Förderer des HSB-Preises entschieden, den Wettbewerb nach 16 Jahren zu beenden. Um die Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte an die Gesellschaft auch weiterhin aktiv zu fördern, fokussieren wir uns auf den jährlich stattfindenden Promega Journalistenworkshop, sowie die Unterstützung der Ziele der Wissenschaftspressekonferenz als Mitglied im Freundeskreis. Wir danken allen Interessenten und Teilnehmern für die Treue und die bereichernden Diskussionen und freuen uns Sie auf dem nächsten Journalistenworkshop zu begrüßen.